Bodyflying

Bodyflying // Vom Fliegen und Fallen

Erst kürzlich habe ich einen wundervollen Blogbeitrag gelesen: “Why Blogging is cheaper than a therapy”. Und ich muss sagen, dass ich diese Gedanken absolut nachvollziehen kann (mal abgesehen davon, dass üblicherweise die Krankenkasse eine Therapie übernehmen sollte und vermutlich kein Verständnis für Blog-Rechnungen haben wird 😉 ).

Auch ich setzte mich viel mehr mit mir selber auseinander, sortiere mich und meine Gedanken. Zusätzlich liebe ich es, mich in der Kreativität zu verlieren und ständig neu auszuprobieren. Das betrifft auch meine Wochenendplanungen, die immer ausgefallener werden. Letztes Wochenende war ich zum Beispiel fliegen. Bodyflying. Und zwar im größten Windkanal Deutschlands.

Fliegen:
Bodyflying im Windkanal

Die Anlage der Hurricane Factory wurde 2017 in Berlin erbaut und befindet sich in der Nähe des alten Flughafens Schönefeld. Von der Cafeteria der Anlage sieht man sogar das Rollfeld. Mir hat vor allem die moderne und gemütliche Einrichtung sehr gefallen. Um den Windkanal herum befinden sich einige Sitzmöglichkeiten und die Cafeteria, so dass man beim gemütlichen Käffchen schon mal anderen Fliegern beim Bodyflying zusehen kann.

Bodyflying

Bodyflying

Als ich endlich dran war, war ich ganz schön aufgeregt. Nachdem meine Gruppe die bereitgestellten Overalls angezogen hat, haben wir eine sehr detaillierte Einweisung von unserem Instruktor bekommen. Im Anschluss wurden wir noch mit Helm, Brille und Gehörschutz ausgestattet und haben uns in der Vorflugkammer versammelt. Durch eine türgroße Öffnung ging es von dort aus reihum immer wieder in den direkten Flugbereich. Der Instruktor war während des Fluges immer bei mir und hat meine Haltung korrigiert. Die Flugzeit ist aufgeteilt in sehr kurze Flüge à 1,5 Minuten, da der Körper an diese Belastung nicht gewöhnt ist.

Bodyflying

Bodyflying

Auch bei meinem zweiten Flug war ich noch genauso aufgeregt, hatte aber eine wahnsinnig tolle Zeit in dem Windkanal. Die Erfahrung vom Wind getragen zu werden und mit kleinsten Bewegungen lenken zu können, war wirklich fantastisch. Das Ganze gepaart mit dem Adrenalinkick war ein unvergessliches Erlebnis.

Zum Abschluss konnte man sich die Fotos des Fluges anschauen und ggf. bestellen.

Der Spaß hat aber leider seinen Preis. 3 Minuten Bodyflying kosten 99 EUR.

Fallen:
Bloggen als Therapie

Neben dem Ausprobieren und Sortieren, hilft mir mein Blog nach wie vor über traurige Momente hinweg. Bloggen lenkt mich nicht nur ab, sondern lenkt auch meine Gedanken in andere Richtungen.

Gleichzeitig merke ich aber, dass Ablenkung und Verdrängung auf Dauer nicht möglich sind. Deswegen versuche ich mich bewusst auch mit meinen negativen Gefühlen auseinanderzusetzen.

Bodyflying

Das Schlimmste wäre doch, wenn man so viel verdrängt, dass man irgendwann gar nichts mehr fühlt. Auch keine Freunde mehr. Keine Freude mehr an Mode, Beauty oder am Fliegen. Ein sehr schmaler Grad zwischen Glück und Leid. Zwischen hoch fliegen und tief fallen.

Bodyflying

Und auf der anderen Seite. Wer fängt einen auf, wenn man sich im freien Fall befindet? Wenn niemand mehr da ist, bei dem man auch mal Schwäche und Verletzlichkeit zeigen kann? Dann heißt es wohl Zähne zusammenbeißen und durch. Versuchen nicht zu fallen, auch wenn man geschubst wird. Stark zu sein. Und auch das ist verdammt schwer, denn je höher die Hochs, desto tiefer die Tiefs.

Aber die Wahrheit ist: Ich möchte nicht auf die schönen Gefühle verzichten und versuche deswegen einfach weiter stark zu sein. Die Wahrheit ist auch, dass es immer schwieriger wird. Aber eine andere Möglichkeit gibt es leider nicht und vieles braucht einfach seine Zeit.

Bodyflying

Habt ihr Bodyflying schon mal ausprobiert?
Oder vielleicht sogar einen Fallschirmsprung?

3 Kommentare auf "Bodyflying // Vom Fliegen und Fallen"

avatar
Rena
Gast

Da bin ich echt mega beeindruckt, was Du Dich alles traust! Finde ich einfach klasse und mehr als nachahmenswert. Danke für Deinen wirklich tollen Post und über die Verlinkung freue ich mich natürlich besonders 🙂
Liebe Grüße, Rena
http://www.dressedwithsoul.com

amely rose
Gast

ich wollte schon immer mal bodyflying probieren.
habe es bis jetzt noch nie gemacht – leider. War auch noch nie Fallschirmspringen.
Steht aber beides weit oben auf meiner bucket List 🙂
Danke für die tollen Eindrücke die du mit uns teilst.

schau gerne auf meinem BLOG vorbei und auf INSTAGRAM

shadownlight
Gast

Ja krass, das würde ich auch gerne mal machen!
Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag!

wpDiscuz