Travel Update #3

Taiwan gefällt mir unglaublich gut und ich finde es wirklich schade, dass sich meine Zeit nun dem Ende neigt. Denn heute Nacht fliege ich weiter nach Australien. Die ersten 32 Tage meiner Weltreise sind damit schon vorüber und gleichzeitig auch meine Abenteuer in Asien. Ich habe so unglaublich viele unterschiedliche Eindrücke gesammelt und Erfahrungen gemacht. Wahnsinn! Ich bin einfach nur glücklich, dass ich diese Zeit hier habe und mir damit einen Lebenstraum erfüllen kann.

Meine Rundreise durch Taiwan

Bei meinem letzten Travel Update hatte meine Taiwan-Rundreise gerade begonnen. Mittlerweile bin ich einmal um die Insel herum gefahren und habe traumhafte Orte kennengelernt. Über meine Route und die Sehenswürdigkeiten werde ich in einem extra Reisebericht noch mal etwas detaillierter schreiben.

Insgesamt bin ich sehr happy mit meiner Zeitaufteilung gewesen. Ich saß allerdings doch recht viel im Zug oder Bus. Und auch Tainan hätte ich mir sparen und dafür mehr Zeit in Hualien (Taroko-Schlucht) oder am Sonne-Mond-See verbringen können. Beide Ziele sind absolut zu Recht DIE Highlights in Taiwan. Der Sun Moon Lake Wen Wu Temple ist absolut traumhaft. Ich hätte dort stundenlang bleiben können. Aber dunkle Wolken am Himmel haben mich dann doch weiter getrieben.

In In beiden Orten haben mir außerdem meine Fahrradtouren richtig gut gefallen. Nach dem vielen Laufen war Radfahren eine fantastische Abwechslung. Räder kann man sich hier überall ausleihen oder werden von manchen Hotels kostenlos zur Verfügung gestellt. Unterwegs sind alle Menschen wahnsinnig hilfsbereit, auch wenn Englisch nicht so weit verbreitet ist. Kurzum: Taiwan ist eine echte Perle in Asien und ich kann eine Reise in dieses Land absolut empfehlen.

Travel Thoughts // Verpasste Chancen

Leider gibt es auch immer mal wieder Tage an denen nicht alles so rund läuft. Ich ärgere mich dann lange über die Dinge, die ich verpasst habe. Wie gerne hätte ich mehr Zeit bei den Pandas in Chengdu verbracht. Wie gerne wäre ich den Lushui Trail in der Taroko Schlucht gewandert, anstatt stundenlang auf den Bus zu warten. Und auch die Zugfahrt während der Rundreise hätte deutlich effizienter geplant werden können. Ich bin vor allem unheimlich traurig meine Chancen verpasst zu haben. Denn es ist äußerst unwahrscheinlich, dass ich nochmal in diese Ort reisen werden. Das sind alles nur kleine Beispiele, die mich aber dennoch lange beschäftigen und ich mit mir selber ausmachen muss.

Und deswegen:

Versuche ich stärker auf mein Gefühl zu hören. Oft liegt man damit einfach richtig und ärgert sich im Nachgang nicht über „hätte, hätte“.

Recherchiere ich im Vorfeld intensiver. Es gibt viele fantastische Blogs mit Tipps, Tricks und Bildern zu den jeweiligen Reisezielen, die bei der Reiseplanung helfen können.

Übe ich Gelassenheit. Eine Eigenschaft, an der ich schon länger arbeite, aber hier gezwungener Maßen noch intensiver. Auf der einen Seite ist es sogar ein bisschen leichter, wenn man mit sich alleine ist. Es ist einfach niemand da, dem man die Schuld geben kann. Es ist auch niemand da, bei dem man seine schlechte Laune abladen kann. Beides blöde Angewohnheiten, ich weiß! Auf der anderen Seite ist es echt hart, alles mit sich selber auszumachen. Da bleibt einem wirklich nichts anderes übrig, als gelassen zu bleiben, aus den Fehlern zu lernen und nach vorne zu blicken.


Meine Weltreise in Bildern

Travel Update #3

02. Juli bis 08. Juli 2018

Weitere Beiträge über meine Weltreise und Wissenswertes über die einzelnen Destinationen findet ihr hier. Viel Spaß beim Lesen und inspirieren lassen 🙂

1
Kommentare

avatar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Shadownlight
Gast

Danke für die tollen Eindrücke!
Liebe Grüße an dich!