Travel Update

Travel Update #8

Die letzte Woche hat für mich ziemlich crazy begonnen. Denn mein Montag hatte ganze 44 Stunden! Das lag an meinem Flug von Sydney nach Honolulu. Ich bin über die Datumsgrenze geflogen und habe damit fast einen ganzen Tag gewonnen! Tja, seit Montag bin ich nun auf der anderen Seite der Welt - in Hawaii. Insgesamt werde ich hier drei Inseln besuchen. Die ersten Tage habe ich auf O’ahu verbracht. Am Samstag bin ich nach Kaua’i geflogen. Auch über Hawaii werde ich natürlich einen extra Blogbeitrag schreiben.

Hawaii

Die Inselgruppe gehört zu den USA und unterliegt damit allen amerikanischen Gepflogenheiten. Ich musste mich sehr an die Sales Tax gewöhnen, die erst an der Kasse drauf gerechnet wird. In Hawaii sind das zum Glück „nur“ 4,7 %. In anderen US Staaten ist diese Steuer deutlich höher. Deswegen lohnt es sich umso mehr hier etwas zu shoppen.

Außerdem ist hier eine Resort Fee üblich. Diese wird beim Check-in fällig und lag bei meinen Hotels zwischen $20 und $25 (natürlich plus Sales Tax). Da ich mit diesen Kosten nicht gerechnet hatte, war die Überraschung beim Check-in entsprechend groß und mein Start in Hawaii etwas getrübt.

O’ahu

Montag - Samstag

Auf O’ahu liegt Honolulu, die Hauptstadt des US-Bundesstaates Hawaii. Ich habe mich für ein Hotel in Waikiki - dem bekannten Bezirk dieser Stadt - entschieden. Waikiki ist sehr bunt und trubelig. Es gibt viele Shops, Boutiquen und Luxuslabels. Der Strand ist sehr farbenfroh und leider auch ziemlich überlaufen. Aber mich hat das in Waikiki nicht gestört, denn alle waren rücksichtsvoll und hatten gute Laune. Von Waikiki aus habe ich ein paar Ausflüge unternommen.

Ich war in Pearl Harbour, am North Shore, natürlich Wandern auf dem Diamond Head und bin auch die Ostküste hochgefahren. Für meine Touren habe ich die öffentlichen Busse genutzt. Das ging recht gut, aber ich war dennoch ziemlich unflexibel. Deswegen habe ich mir auf den anderen Inseln Mietwagen reserviert.

Kauaʻi

Samstag - Sonntag

Endlich wieder mobil! Denn für Kaua’i habe ich mir ein Auto gemietet. Das ist hier auch nötig, da es kaum Busse gibt. Ein Navi hingegen ist nicht nötig, da es nur eine handvoll Straßen gibt. Ich musste mich erstmal wieder an den Rechtsverkehr gewöhnen, nachdem ich in Australien nur links gefahren bin.

Mit dem Auto ging es am Sonntag in den traumhaften Waimea Canyon. Ich bin als erstes bis zum Ende der Straße gefahren und habe mir dort die traumhaften Berge der Nā Pali Küste angesehen. Bei einer spontanen Wanderung habe ich mich wirklich wie in Jurassic Park gefühlt und hatte sehr viel Spaß. Am Ende des Trails war es dann leider zu wolkig für einen Blick auf die Berge, aber auch so hat mir die Wanderung durch Matsch und mit ein paar Kletterübungen sehr gefallen. Der nächste Trail (Waimea Canyon Trail) war deutlich trockener und auch anstrengender. Die Aussicht am Ende des Weges war die Mühe allerdings wert.

Travel Thoughts // Wenn der Tag mehr als 24 Stunden hat…

Wer hat sich nicht schonmal gewünscht, dass der Tag mehr Stunden hat? Ich tue das gerade fast täglich, weil die Zeit einfach so schnell vorbei geht. Ich möchte so viel sehen, meinen Blog weiter schreiben und nebenbei auch etwas relaxen. Aber so richtig viel Spaß hat der sehr lange Tag auch nicht gemacht. Ich konnte im Flieger zwar etwas schlafen, war aber dennoch sehr müde an meinem ersten Tag in Honolulu.

Mein Fazit:

Etwas längere Tage wären nicht schlecht, aber 44 Stunden ist dann doch etwas viel 😉


Meine Weltreise in Bildern

Travel Update

06. August bis 12. August 2018

Weitere Beiträge über meine Weltreise und Wissenswertes über die einzelnen Destinationen findet ihr hier. Viel Spaß beim Lesen und inspirieren lassen 🙂

Kommentare

avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.