Mexiko

Ein Abenteuer in Mexiko // Über 2.000 km durch Yucatan

Obwohl ich großer Asienfan bin, habe ich mich vor ein paar Jahren auf ein Abenteuer in Mexiko eingelassen. Heute möchte ich euch von diesem fantastischen Urlaub berichten. Wie so oft bei mir besteht auch dieser Urlaub aus zwei Teilen. Für die ersten Tage habe ich ein straffes Sightseeingprogramm erstellt, während für den Abschluss der Urlaubs ein paar entspannte Tage am Strand geplant waren. Hotels habe ich im Vorfeld rausgesucht und zum Teil bereits gebucht. Allerdings gibt es so viel Auswahl vor Ort, dass dies nicht immer nötig ist. Auch den Mietwagen habe ich bereits im Vorfeld gebucht und ihn direkt nach meiner Ankunft am Flughafen abholen können.

Zeit & Klima

Durch die Zeitverschiebung bin ich besonders an den ersten Tagen meines Urlaubs immer sehr früh aufgewacht. Für das Sightseeingprogramm war das allerdings perfekt. In den frühen Stunden waren die Mayastätten meist noch sehr leer und vor allem die Temperaturen noch angenehm. Im Laufe des Tages wurde es sehr heiß und schwül, so dass ich diese Zeit lieber in meinem klimatisierten Mietwagen verbracht habe.

Auch der Regen hat meistens erst am Nachmittag eingesetzt. Obwohl ich zur besten Reisezeit dort war, habe ich leider doch ein paar Regentage erwischt. Seitdem habe ich immer einen Regenponcho dabei, damit ich wenigsten meine Kamera vor den sintflutartigen Schauern in Mittelamerika schützen kann.

 

Sicherheit

Zum Thema Sicherheit habe ich mich vorab informiert und mich vor Ort entsprechend verhalten. Allerdings ist die Armut spürbar und so habe ich bettelnde Kinder an meinen Außenspiegeln hängen gehabt. Leider wurde auch mein Auto zerkratzt, als es auf einem öffentlichen Parkplatz stand und ich den Kindern kein Geld fürs Aufpassen gegeben habe. Daher empfehle ich immer eine ausreichende Autoversicherung im Ausland.

Mehr Sorgen hatte ich allerdings vor giftigen Tieren insbesondere Schlangen. Während meiner ganzen Zeit habe ich zwar keine Schlange gesehen, hatte aber dennoch Lederboots an und lange Jeans dabei. Vor allem für die Ausflüge in die tropischen Wälder. Da ich gelesen hatte, dass man Schlangen verscheuchen kann, wenn man kräftig auf den Boden tritt, bin ich die komplette Zeit wie ein Elefant durch die Gegend getrampelt.

Nun aber genug von diesen Schauergeschichten. Ich hatte insgesamt einen großartigen Urlaub und eine unvergessliche Zeit in Mexiko, die mit folgender Rundreise gestartet ist.

Rundreise in Mexiko

1. Tag: Cancún

2. Tag: Chichén Itzá, Izamal, Mérida

3. Tag: Uxmal, Kabáh, Labná, Campeche

4. Tag: Edzná

5. Tag: Palenque, Aqua Azul, Misol-Ha

6. Tag: Calakmul

7. Tag: Bécan, Cenote Azul, Laguna Bacalar

8. Tag: Tulum

1. Tag // Cancún

Den ersten Tag meines Urlaubs in Mexiko habe ich in Cancún verbracht. Die Stadt ist wahnsinnig künstlich, laut, schrill und wirklich nicht sehenswert. Aber um sich zu akklimatisieren und in der anderen Zeitzone anzukommen, war ein Tag Aufenthalt in Cancun genau richtig.

An diesem Tag habe ich mir die Ruinas el Rey angesehen. Eine schöne Einstimmung auf das, was in den kommenden Tagen noch so alles kommen sollte. Verfallene Gebäude, unglaublich viele große Leguane und direkt gegenüber der Tempelanlage das türkis glitzernde Meer.

Mexiko

2. Tag // Chichén Itzá, Izamal, Mérida

Am zweiten Tag ging dann meine große Mexiko Rundreise los, die sich über die ganze Yucatan Halbinsel erstrecken sollte. Durch die Zeitumstellung bin ich schon in den frühen Morgenstunden gestartet. Erster Stop war Chichén Itzá, die größte und bedeutendste präkolumbische Stätte der Halbinsel Yucatan. Durch die Nähe zu Cancun ist das Gebiet rund um die Pyramiden leider sehr touristisch und hatte für mich kaum noch historischen Flair.

Daher bin ich nach kurzer Zeit wieder aufgebrochen und habe mir das Städtchen Izamal angesehen. Izamal wurde vermutlich im 5. Jh. als Mayasiedlung gegründet. Heutzutage ist besonders die große Pyramide und das Kloster im kolonialen Stil das Highlight der kleinen Stadt in Mexiko.

Im Anschluss ging es weiter nach Mérida, wo ich nach einer kleinen Tour durch die koloniale Stadt die Nacht verbracht habe.

Mexiko

Mexiko

Mexiko

Mexiko

3. Tag // Uxmal, Kabáh, Labná, Campeche

Mexiko

Am dritten Tag der Rundreise habe ich vor allem die Puuc-Route erkundet und gleich mehrere Zeremonialanlagen der Maya besichtigt.

Los ging es mit der Tempelgebiet Uxmal. Die beeindruckenden Gebäude erstrecken sich über ein großes Gebiet und es gibt einfach wahnsinnig viel zu sehen. Die Pyramiden, Tempel und Verzierungen sind noch sehr gut erhalten, so dass man unglaublich viel entdecken und tolle Fotos machen kann.

Im Anschluss bin ich weiter nach Kabáh gefahren. Hier haben mir vor allem der Tempel der Masken und die vielen Verzierungen extrem gut gefallen.

Mexiko

Das letzte Highlight dieser Etappe war die kleine archäologische Stätte Labná, die besonders durch ihren Bogen bekannt geworden ist. Sowohl in Kabáh, als auch in Labná waren keine anderen Touris unterwegs, so dass ich in Ruhe die Gelände erkunden konnte.

Abschluss fand der Tag in Campeche. Einer wunderschönen Stadt am Meer, in der ich gerne noch länger geblieben wäre.

Mexiko

Mexiko

Mexiko

Mexiko

4. Tag // Edzná

Am vierten Tag habe ich eins der Highlights meiner Reise in Mexiko entdeckt. Direkt in der Früh habe ich die Mayaruinen von Edzná besichtigt und war unglaublich begeistert.

Die fantastischen Tempel wurden an vielen Stellen freigelegt, so dass einige Stuckmasken wieder eindrucksvoll zu erkennen waren. Auch hier waren kaum Touristen unterwegs, so dass ich die Stätte in Ruhe besichtigen und sogar auf die einige der Tempel klettern konnte. Wie so oft: umzingelt von riesigen aber faulen Leguanen.

Nachdem ich Edzná ausgiebig besichtigt hatte, stand eine lange Autofahrt bevor, denn ich wollte vor den Abendstunden noch Palenque erreichen.

5. Tag // Palenque, Aqua Azul, Misol-Ha

Auch der fünfte Tag hat mit einer Mayastätte begonnen. Die beeindruckende Stätte Palenque ist die am besten erhaltene aller Mayaanlagen. Palenque liegt mitten im Regenwald, so dass sich einige Gebäude geheimnisvoll in den dicken Urwald einfügen.

Palenque ist bei vielen Touristen beliebt, so dass es auf dem Gebiet etwas turbulenter zuging. Das frühe Aufstehen hat sich allerdings wieder gelohnt, denn erst bei meiner Abfahrt kamen die großen Touri-Busse an.

Mexiko

Weiter ging es zu den wunderschönen Wasserfällen Misol-Ha und Aqua Azul. Nach den vielen trockenen, staubigen Tempelanlagen waren die beiden Wasserfälle eine erfrischende und erholsame Abwechslung. Übernachtet habe ich wieder in Palenque.

Mexiko

Mexiko

6. Tag // Calakmul

Vor dem nächsten Etappenziel lagen am sechsten Tag knapp 400 km. Die Straßen in Mexiko haben recht viele Schlaglöcher, so dass man für solche Strecken immer etwas mehr Zeit einplanen sollte. Ich kam allerdings gut voran und war gegen Mittag schon in Calakmul. Von der Hauptstraße ging es dann noch etwa 2 Stunden durch den dichten tropischen Wald, bis ich dann endlich bei der Mayastätte  Calakmul angekommen war.

Diese Stätte gehört zum Unesco-Welterbe. Der Blick von den Pyramiden über den dichten Urwald ist unbeschreiblich schön. Von dort oben sieht man außerdem die Spitzen einiger weiterer Pyramiden zwischen dem dichten Wald. Leider habe ich von dort oben auch das große Unwetter aufziehen sehen und habe deswegen schnell den Rückweg angetreten. Leider hat mich der Tropensturm doch erwischt und ich war nach kürzester Zeit völlig durchnässt. Was für ein unbeschreibliches Abenteuer.

Ich werde auch nie vergessen, dass mein Auto auf dem Rückweg von einer Art Fasan angegriffen wurde. Bis heute weiß ich nicht, was das genau für ein aggressiver Vogel war, der mein Auto einfach nicht durchlassen wollte! Es sind doch immer die kleinen Dinge, die einen Urlaub besonders und unvergesslich machen.

Mexiko

7. Tag // Bécan, Cenote Azul, Laguna Bacalar

Am nächsten Tag habe ich mir Bécan angesehen, die bedeutendsten archäologische Stätte am Rio Bec. Auch hier kann man auf die Pyramiden klettern und einen traumhaften Blick über die Landschaft genießen.

Weiter ging es wieder Richtung Meer. Den ersten Stop habe ich bei der Cenote Azul eingelegt. Die blaue Wassergrotte ist umgeben von dichtem Urwald und bietet abenteuerliche Schnorchel- und Schwimmgelegenheiten.

Mexiko

Ebenso schön erfrischen kann man sich in der Laguna Bacalar ein paar Kilometer weiter. Diese Lagune schimmert in den verschiedensten Tönen und wird deswegen auch die Lagune der Sieben Farben genannt.

Mexiko

Mexiko

Mexiko

8. Tag // Tulum

Den letzten Tag der Rundreise habe ich in Tulum verbracht. Dort lässt wunderbar am Strand entspannen oder auch durch die Mayastätte direkt am Meer schlendern. Tulum ist ein sehr begehrter Ort für Strandurlaub, da es nicht so laut und künstlich ist wie in Cancun und echter Karibikflair aufkommen kann. Auf jeden Fall sehr zu empfehlen.

Da ich im Vorfeld schon mein Strandhotel gebucht hatte, habe ich mich schweren Herzens von diesem traumhaften Ort verabschieden müssen, um die letzte Etappe zurück nach Cancun anzutreten.

Ich habe hier für euch nochmal die gesamte Route zusammen gestellt. Die Orte in denen ich jeweils übernachtet habe sind ebenfalls gekennzeichnet. Die Route ist in 8 Tagen machbar. Viel Zeit zum Entspannen bleibt bei dem Programm allerdings nicht. Daher habe ich mich sehr auf die anstehenden Tage am Meer gefreut, in denen ich einfach nur die Seele baumeln ließ.

Wenn man nur eine Rundreise machen möchte, würde ich je eine weitere Übernachtung in Palenque, Chetumal und Tulum empfehlen. Außerdem würde ich noch Abstecher zu den Inseln Cozumel und Holbox einplanen, die ich leider bei meiner Rundreise nicht gesehen habe.

Strandurlaub

Die restlichen Tage in Mexiko habe ich in einem schönen Strandhotel in Cancún verbracht. Ich habe mal wieder das Interconti gebucht, wie schon bei meiner Reise in den Vietnam. Dort war vom allgemeinen Trubel nicht so viel zu spüren und ich konnte fantastisch entspannen. Mein Zimmer hatte einen traumhaften Blick aufs Meer und auch am Strand war es recht leer, so dass es keinen morgendlichen Kampf um die besten Liegen gab. Strandbetten gab es ebenfalls, diese musste allerdings extra bezahlt werden. Ein kleiner Minuspunkt, da das Hotel wirklich nicht günstig war. Nichtsdestotrotz hatte ich einen wunderbaren Abschluss eines wunderschönen Urlaubs.

Mexiko

Mexiko

Seid ihr schon mal in Mexiko gewesen?
Was ist euch im Urlaub am wichtigsten?

3 Kommentare auf "Ein Abenteuer in Mexiko // Über 2.000 km durch Yucatan"

avatar
Leonie-Rachel
Gast

omg super spannend 😀 ich will auch unbedingt mal nach mexiko 🙂

Patty
Gast

Wow das ist ja wirklich atemberaubend ! Ich finde es immer so spannend Reiseberichte zu lesen, denn das ist definitiv mit das schönste was man in seiner Freizeit tun kann 🙂

Liebe Grüße
Measlychocolate by Patty
Measlychocolate now also on Facebook

shadownlight
Gast

Wie toll, danke für die wundervollen Impressionen!
Liebe Wochenendgrüße!

wpDiscuz