Rom

Städtetrip nach Rom

Heute möchte ich euch von meinem Städtetrip nach Rom berichten. Ich war im Mai in dieser wunderschönen Stadt und damit zur besten Reisezeit. Zwischen Juli und August kann es in Rom recht heiß werden. Im Dezember und im Januar können die Temperaturen Durchschnittstemperaturen deutlich unter 10 Grad fallen.

In Rom gibt es so wahnsinnig viel zu sehen, dass meine 4 Tage vor Ort sehr knapp waren. Dennoch habe ich die Zeit sehr gut genutzt und mir vor allem die Klassiker unter den Sehenswürdigkeiten angesehen.

 

Sightseeing

Tag 1

Gestartet ist der erste Tag mit der Besichtigung des Nationaldenkmals “Monumento Nazionale a Vittorio Emanuele II”. Das Denkmal liegt am Südende der Via del Corso, der beliebten Einkaufsstraße. Ich konnte mir also auf dem Weg zum Denkmal schon einen ersten Überblick über die Shoppingmöglichkeiten verschaffen. Als Nächstes habe ich mir den Trevi Brunnen angesehen. Der Brunnen ist wunderschön, aber leider sehr voll und laut. Dennoch ein Muss bei jedem Rom Besuch. Gleiches gilt für die Spanische Treppe, die zu den bekanntesten Freitreppen der Welt gehört.

Mein Tipp: Gönnt euch einen schönen Aperol Spritz in der Bar am oberen Ende der Treppe. Die Aussicht ist fantastisch. Ein perfekter Ausklang für einen schönen ersten Tag.

Tag 2

Am zweiten Tag ging es als Ersten in die Vatikanstadt an. Dort angekommen habe ich das Vatikanische Museum und die Sixtinische Kapelle besucht. Ich war sehr beeindruckt von der Vielfalt an Kunst (von der Antike bis zur Gegenwart), der atemberaubende Architektur und der Pracht der Gebäude. Die Vatikanischen Museen sollte man sich unbedingt anschauen! Das Ticket für den Besuch besorgt ihr euch besser vorab online, um lange Wartezeiten an den Kassen zu vermeiden. Plant etwa 3-4 Stunden für den Besuch ein. Im Anschluss habe ich mir den Petersdom angesehen und bin dann zu Engelsburg weiter geschlendert. Dort habe ich vor allem die schöne Aussicht genossen.

Tag 3

Der dritte Tag stand unter dem Zeichen der Antike. Als Ersten habe ich das Kolosseum besichtigt. Beeindruckt von den gigantischen Ausmaßen dieses Bauwerks und von der erdrückenden Fülle an Eindrücken verließ ich das Kolosseum, um mir das direkt anliegende Forum Romanum anzusehen. Hier habe ich einen ausgedehnten Spaziergang gemacht und das Ruinenfeld des Forum Romanum auf mich wirken lassen. Dicht an Dicht stehen hier zum Teil noch ganze Gebäude, und das schon seit ein paar tausend Jahren. Sehr eindrucksvoll.

Tag 4

Nach den eindrucksvollen Tagen zuvor habe ich den vierten Tag etwas ruhiger angehen lassen. Ich habe mir noch das Pantheon und den Vierströmebrunnen angesehen und mich den restlichen Tag treiben lassen.

 

Essen und Trinken

PastaIch liebe Pasta. Deswegen konnte ich in Rom auch gar nicht genug davon bekommen. Die Nudelgerichte sind als “Primi” Teil des Hauptganges in Italien und werden deswegen meistens in kleineren Portionen serviert. Die Vielfalt der Pastagerichte ist traumhaft.

Als Aperitif oder auch zum Dinner: Der Aperol Spritz durfte nicht fehlen. Für mich das beste Getränk nach einem anstrengenden Sightseeing Tag.

 

Fazit

Ein unvergesslicher Städtetrip mit sehr viel Kultur. Ich werde auf jeden Fall noch mal nach Rom kommen, dann aber zum Shoppen!

1 Kommentar auf "Städtetrip nach Rom"

avatar
ayu Damayanthi
Gast

Seems like you had such a great time in here!
Would you like to following each other?
Let me know!

xoxo
Ayu

wpDiscuz