Rio de Janeiro

Rio de Janeiro // Stadt des Zuckerhuts und der Copacabana

Die letzte Station meiner Weltreise war Rio de Janeiro. Natürlich war ich etwas traurig, dass das Ende der Reise nun schon so nah war. Auf der anderen Seite habe mich auch etwas auf daheim gefreut. Aber vor allem war ich natürlich erstmal sehr gespannt auf die zweitgrößte Metropole Brasiliens. Insgesamt war ich 7 Tage in Rio de Janeiro und habe diese mit etwas Sightseeing und ganz viel Entspannung (da ich stark erkältet war) verbracht.

Sightseeing in Rio de Janeiro

Am ersten Tag bin ich auf eigene Faust losgezogen und habe mir vor allem die Innenstadt angeschaut. Vieles davon hat sich am nächsten Tag bei meiner eigentlich Sightseeing-Tour dann allerdings wiederholt. Die geführte Sightseeing Tour habe ich direkt im Hotel gebucht und wurde von dort dann auch am nächsten Morgen nach einem leckeren Frühstück pünktlich abgeholt.

Rio de Janeiro

Als erstes ging es zu den kunterbunten Escadaria Selarón. Leider durften wir „aus Sicherheitsgründen“ nicht bis ganz nach oben gehen. Zum Glück war ich schon am Vortag bei diesen Treppen und hatte auch den oberen Abschnitt gesehen. Danach sind wir zur Kathedrale von Rio de Janeiro gefahren. Ein neumodisches Ungetüm in Form einer Pyramide, was mir nicht besonders gefallen hat.

Im Anschluss ging es durch die kurvigen Straßen des den Stadtteils Santa Teresa zu der beeindruckenden Christusstatue bzw. Cristo Redentor. Ein großartiger Moment für mich, da die Statue das zweite Weltwunder meiner Reise war. Sogar die Menschenmassen haben mich in den besonderen Moment nicht gestört. Auch die Aussicht auf den Zuckerhut, die Stadt und die Strände waren traumhaft schön.

Rio de Janeiro

Rio de Janeiro

Nach diesem Highlight haben wir zwei kleine Abstecher zum Maracanã-Stadion und Sambódromo gemacht. Das Finale der Tour war natürlich der Zuckerhut. Mit der Seilbahn waren wir in kurzer Zeit oben auf dem Berg und hatten bei strahlendem Sonnenschein wieder eine fantastische Aussicht auf Rio de Janeiro, die Copacabana und auch auf die Christusstatue.

Rio de Janeiro

Mir hat die Tour sehr gut gefallen. Ich habe die bekanntesten Sehenswürdigkeiten gesehen und viele zusätzliche Infos von der Reiseleiterin erfahren. Einziger Wermutstropfen war die mangelnde Flexibilität und begrenzte Zeit bei den einzelnen Stopps.

Rio de Janeiro

Rio de Janeiro

Favela Rocinha

Eine Favela Tour zu buchen war leider nicht so leicht. Viele haben mir von diesem Ausflug abgeraten abraten und mein Hotel hat sich sogar geweigert, einen Tour für mich zu buchen - aus „Sicherheitsgründen“. Also habe ich mir online selber ein Tour gebucht.

Ich wurde pünktlich eingesammelt und bin mit einer bunten Truppe und einem sehr redseligen Reiseleiter Richtung Rocinha gedüst. Dieses Viertel entwickelte sich aus einer Favela, umfasst aber mittlerweile meist Wohnhäuser mit legalisierten Besitzverhältnissen. Dort angekommen sind wir zu Fuß durch die Favela spaziert und haben viel über das Leben dort von unserem Reiseleiter erfahren.

Die Tour war zwar nett, aber kein Highlight. Ich hatte mir die Favela viel bunter vorgestellt und hatte auch nicht mit einer politischen Tirade des Reiseleiters gegen die aktuelle Regierung gerechnet. Trotz der vielen Sicherheitswarnungen, habe ich mich während der Tour zum Glück nicht unsicher gefühlt.

Copacabana

Mein letztes Hotel lag direkt an der Copacabana mit einer großartigen Aussicht auf den Zuckerhut. Der Strand ist unglaublich lang und sehr gepflegt. Auch mein Spaziergang über die Promenade hat mir gut gefallen.

Bei schönem Wetter ist es trotz kilometerlangem Strand recht voll. Sowohl Einheimische als auch Touristen werfen sich in die mächtigen Wellen und genießen den Südatlantik. Leider sind Diebstähle an der Tagesordnung, trotz hoher Polizeipräsenz. Also am besten nur ein Handtuch und Sonnencreme mit an den Strand nehmen.

Rio de Janeiro

Fazit

Mir hat Rio de Janeiro insgesamt gut gefallen. Leider war ich so erkältet, dass ich nicht alles sehen konnte, was ich mir vorgenommen hatte. Hinzu kam das permanente Unsicherheitsgefühl, das ich leider in allen größeren Städten in Südamerika hatte. Besonders gefallen haben mir die Christusstatue und der Zuckerhut. Und damit war Rio de Janeiro ein wirklich würdiger Abschluss meiner fantastischen Reise um die Welt.

Kommentare

avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.